Workshop zu New Features in Team Developer 6.1 bei einem Softwarehaus in Nordrhein-Westfalen

data-migration-md-consutling
data-migration-md-consutling

Die Software im Umfeld Objekt/Wohnungsverwaltung wird u. a. an eine große Anzahl Benutzer verteilt, die vor Ort (am Objekt), z.B. Hausmeister, arbeiten. Durch den Workshop möchte unser Kunde die neuen Features kennen lernen.
Inhalt des Workshops:

  • Die Kunden-Wunschliste wurde abgearbeitet, die Verwendung der Features „NavigationBar“, „TreeControl“, „NamedToolbar“, „TabBar“ (Forms in Tabbars), „RTF-Control“, „Tooltips“, „QuickGraph“, „SalMail“, „InterOps“ geschult.
  • Die Anwendung war durch unseren Kunden bereits auf einer separaten Maschine lauffähig bereitgestellt worden. Nacheinander wurden die einzelnen Schritte der Migration durchgeführt. Die Verwendung der Tabs/Grid Konverter wurde geschult.
  • Die zurzeit noch bestehenden Probleme, die vom Kunden auch schon gemeldet wurden, wurden angesprochen. Leider ließ sich speziell von dem Tabs-Problem kein Testcase erstellen. Die Vermutung, dass das Neuerstellen der Tabs das Problem behebt, liegt nahe.
  • Vermittelt wurde die Erstellung von WPF-Browser-Anwendungen. Hierbei wurde speziell auf das Veröffentlichen dieser eingegangen. An Hand einer kleineren problemfreien Applikation wurde der Web bis zur einsatzfertigen XBAP-Anwendung durchgegangen.
  • Es wurde die Verwendung des .NET-Explorers diskutiert und durch ein Beispiel (MS Office Interop) vertieft.
  • Die Erstellung von WPF-Wrappern für ActiveX und externe DLLs wurde angesprochen.

Folgende Probleme sind bei der Migration aufgetreten:

  • Zum Teil erhebliche Unterschiede im Design der .NET-Applikation (.exe) zur Win32-Applikation. Konnte z.T. durch Verwendung größerer Button Bitmaps gelöst werden.
  • Unter bestimmten Umständen verlieren named toolbars ihren Inhalt (Toolbar in der mdifrm, MDI-Fenster hat Menüs). Der Fehler ist bei Gupta bekannt.
  • Der Background verschiedener Controls ist nicht transparent, daher unschöne Anzeige der GUI
  • Ein Fehler beim SAM_FetchRowDone: eine Variable hatte nach dem Einlesen aus der Oracle-DB nicht den gelesenen Wert, so dass auf diesem Wert beruhende Folgequeries in SAM_FetchRowDone nicht die gewünschten Werte enthielten – später war diese Variable gefüllt. Ein Testcase ließ sich nicht erstellen, unter Team Developer 6.1 ohne Servicepack tritt der Fehler jedoch nicht auf.

Unser Kunde war mit dem Ergebnis zufrieden, wird aber mit der Umstellung noch auf die Behebung der Fehler, die bereits an Gupta gemeldet wurden, warten. Auch das SalMail-Problem muss gelöst sein, da mit der Hauptapplikation Emails versandt und empfangen werden.
PS: Für Team Developer 6.1 hat MD Consulting inzwischen einen Workaround, der im Rahmen von Support oder Schulung an unsere Kunden gegeben wird. Ab Team Developer 6.2 funktioniert SalMail ohne Probleme in der beschriebenen Funktionalität. Diese wurden dem Kunden mitgeteilt.

Client-/Server-Projekt

Softwareentwicklung
3 Manntage

Technologie:
GUPTA Team Developer 6.1 .Net

4. Januar 2017