Aktuelle Gupta-News auf einen Blick

MD-Consulting-Gupta-Opentext-News-Seminar-Workshop-Lizenz-Rabatt

Heute stellen wir Ihnen die aktuellen Gupta-News aus dem Hause MD Consulting vor:

Seminar
TD CDK – Entwickeln von Programmgeneratoren, Programmiertools und Property-Editoren
Schulungsort: MD Consulting München
Schulungstermin: 21.03. – 22.03.2019
Preis: 990,00 EUR

Bonus: 50% Rabatt, statt 990,00 EUR nur 495,00 EUR, inkl. deutsche Fachliteratur: „Arbeiten mit dem Developer’s Extension Kit (CDK) – Implementierung von Qualitätssicherung in Softwareprojekten“ im Wert 130,00 EUR
Anmeldung hier.

Workshop
Besuchen Sie uns in München oder Erfurt. Herr Helmut Reimann von opentext wird mit Ihnen gemeinsam eine bestehende TD-Applikation multithreading-fähig machen. Wir freuen uns sehr auf Ihre Anmeldung. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
19.03.2019 München, Anmeldung hier.
20.03.2019 Erfurt, Anmeldung hier.

Agenda:

9:30 UhrFrühstück & Check-in
10:00 UhrTeam Developer 7.1 “Multithreading“ – Teil I
  • Einführung in „Multithreading“
  • Implementierung in Team Developer 7.1
  • Die „Background Worker Class“
  • Background-Threads in Forms & MDI-Fenstern

Referent: Herr Helmut Reimann, OpenText
12:00 UhrGemeinsames Mittagessen
13.00 UhrTeam Developer 7.1 “Multithreading“ – Teil II
  • Überwachen von Threads
  • Prozess Kommunikation „Dispatcher“
  • Neue TD-API-Funktionen zur Steuerung der Hintergrundprozesse
  • Entwickeln eines praktischen Beispiels

Referent: Herr Helmut Reimann, OpenText
15:00 UhrDienstleistungen & MD-Angebote

Referentin: Frau Evelyn Ertel, MD Consulting
15:15 UhrEnde der Veranstaltung

49,00 EUR Unkostenbeitrag zzgl. MwSt (inkl. Kaffee, Getränke und Mittagessen). Den ausführlichen Einladungsflyer finden Sie hier.

Gupta Preisaktion
20% Rabatt auf den Listenpreis für alle Upgrades zum Team Developer und zur SQLBase.
Gültig vom 14.02. – 23.03.2019

Sie haben Fragen oder Interesse an einer Dienstleistung? Wir sind für Sie da, telefonisch unter +49 (0)8122-9740-0 oder schreiben Sie uns einfach eine E-Mail.

Änderungen vorbehalten! Die Preise sind Nettopreise und zzgl. 19% MwSt.


TD Mobile TechTalk: Drag&Drop auf mobilen Endgeräten

MD-Gupta-OpenText-TD-Mobile-TechTalk

Hin und wieder treffen wir in unseren Projekten mit dem TD Mobile oder auch in Gesprächen und Anfragen von und mit unseren Kunden auf interessante, knifflige oder „nervige“ Herausforderungen. Daraus ist die Idee entstanden in unregelmäßigen Abständen einige dieser „Herausforderungen“ zu schildern und unsere Lösungsansätze aufzuzeigen – der TD Mobile TechTalk.
Wir erheben dabei keinen Anspruch, die perfekte Lösung zu präsentieren; in der Regel ist diese auch durch jeweils andere Rahmenbedingungen des Projekts nicht möglich. Wir möchten aber Wege mit ihren Vor- und Nachteile aufzeigen, um die Möglichkeiten und das Leistungsspektrum eines solchen Entwicklungsansatzes zu demonstrieren.
Gern freuen wir uns in diesem Zusammenhang auf Feedback, Anmerkungen, aufgezeigte andere Wege oder auch Fragen, Kontakt info@md-consulting.de.

Beginnen wollen wir mit dem Thema Drag&Drop – genauer Drag&Drop in HTML-5-basierten Anwendungen auf mobilen Endgeräten. Dies ist also ein Thema, das auch, aber nicht ausschließlich, den TD Mobile betrifft. Drag&Drop bedeutet das „Ziehen“ (drag) eines grafischen Elementes in einen definierten Zielbereich (drop). Nicht zu verwechseln mit den auf mobilen Endgeräten häufig genutzten Swipe-Gesten, die HTML 5 und damit auch der TD Mobile auf mobilen Endgeräten standardmäßig unterstützt.

Wer HTML ein wenig näher kennt fragt sich jetzt vielleicht, wo hier eigentlich das Problem sei. Seit HTML 5 gehört dieses Feature doch zum Standard (siehe http://www.w3.org/TR/2010/WD-html5-20101019/dnd.html). Das ist richtig, jedes HTML-Element kann die Eigenschaft draggable annehmen. In Verbindung mit den zur Verfügung stehenden Ereignissen ondragstart, ondragover, ondrop usw. lässt sich also relativ simpel und mit wenig Aufwand eine Drag&Drop-Funktionalität implementieren. Die Ernüchterung erfolgt allerdings schnell, sobald man dies auf gängigen mobilen Endgeräten mit Touchscreen testet; die Elemente zeigen sich immun und reagieren nicht auf Drag&Drop. Dies ist allerdings kein Fehler, sondern durchaus gewollt. So sind die Bildschirmflächen oft klein und Drag&Drop-ähnliche Bewegungen zum Scrollen, Zoomen usw. anderweitig belegt. Es ist aber auch klar, dass es Anwendungsfälle gibt in denen Drag&Drop bei mobilen Anwendungen sinnvoll ist. Was also tun?

Es gibt zwei grundsätzliche Lösungsansätze:

  1. Manuelle Implementierung der gewünschten Drag&Drop-Funktionalität auf Basis von Touch-Ereignissen:

HTML bietet eine Reihe von Touch-Ereignissen (touchstart, touchend, touchmove, touchenter, touchleave, touchcancel), welche es ermöglichen die gewünschte Funktionalität selbst zu implementieren (siehe hierzu http://www.w3.org/TR/touch-events/).
Wir haben zum Test einige kleinere Beispiele erstellt, um ein Gefühl für die Umsetzbarkeit zu bekommen. Zusammenfassend kann man resümieren, dass eine Lösung auf dieser Basis machbar, allerdings auch aufwendig ist. Wie heißt es so schön „Der Teufel steckt im Detail“. Je nach Umfang der Anforderungen an Drag&Drop ist dies aber eine mögliche Option.
Für die, die es mal selbst ausprobieren möchten, hier ein kleiner Ausgangspunkt:

Auch im weiter unten beschrieben TD Mobile-Beispiel finden Sie einen Java Script-„Schnipsel“, der den Einstieg zu diesem Ansatz aufzeigt.
Im Allgemeinen ist es aber stets eine gute Idee, auf Bestehendes, Bewehrtes zurückzugreifen und damit Aufwand zu sparen und Qualität zu sichern. Natürlich standen auch andere Entwickler bereits vor diesen Herausforderungen und so sind eine Reihe von Skripten und Frameworks entstanden, die einem Hilfestellung geben und Arbeit abnehmen.

2. Nutzung bestehender Frameworks

Es gibt eine Vielzahl von Frameworks die Drag&Drop in HTML-Anwendungen auf mobilen Geräten ermöglichen.
In unserem Fall können wir es uns noch etwas einfacher machen. Wir befinden uns im Umfeld von jQuery, welches ein Kernelement des Technologiestacks des TD Mobile ist. Auch jQuery (das wohl meistgenutzte JavaScript-Framework) hatte eine Drag&Drop-Unterstützung. Diese Vereinfacht allerdings auch „nur“ die Drag&Drop-Implementierung auf Basis von HTML 5. Welchen Vorteil bietet das also. Nun, es gibt eine Reihe von Frameworks, die genau dies auf mobilen Endgeräten verfügbar machen.

Eine kleine, aber gute, Übersicht findet man z.B. hier: http://www.omegaweb.com/10-jquery-drag-and-drop-plugins-for-mobile/.

Wir haben uns im Rahmen unserer Projektanforderungen eine Reihe von Frameworks angesehen und uns letztlich für Touch Punch (http://touchpunch.furf.com) entschieden. Touch Punch ist ein kleiner „Workaround“, welcher die für Drag&Drop nötigen Mausereignisse auf Basis von Touch-Ereignissen simuliert und so die gewohnte Funktionalität bereitstellt. Der große Vorteil dieses Ansatzes ist, dass nichts an der bestehenden Implementierung geändert werden muss. Es reicht die jQueryUI- und die Touch Punch-Bibliothek einzubinden, z.B. so
<script src=“jquery-ui.min.js“></script>
<script src=“jquery-ui.touch-punch.min.js“></script >

jQuery selbst ist nicht erforderlich, da diese vom TD Mobile standardmäßig verwendet wird. Um Seiteneffekte zu vermeiden, empfehlen wir nicht das Standardpaket von jQuery UI zu verwenden, sondern mittels dem Download Builder (http://jqueryui.com/download/) ein Paket nur mit der „Draggable“-Option und davon abhängigen Komponenten zu erzeugen und einzubinden.

Wie das Ganze dann aussehen kann, können Sie in einem kleinen Beispiel selbst erfühlen: http://meinmd.md-consulting.de/DragDrop
Das obere Logo zeigt einen Ansatz für manuelle Implementierung auf Basis von Touch Events, die drei unteren Logos können Sie via Drag&Drop in den Rahmen ziehen. Sobald alle drei Logos in den Rahmen gezogen wurden, sehen Sie Ihren bevorzugten Partner 🙂
Haben Sie Interesse, gern senden wir Ihnen das TD-Mobile-Projekt zu. Im Wesentlichen relevant dabei sind die beiden eingebundenen JS-Bibliotheken, wie oben beschrieben, und die Java Script-Funktion initDragAndDropWithTouchPunch.

Bei Fragen und Anmerkungen wenden Sie sich bitte an maik.vogt@md-consulting.de. Interesse an Beratung und/oder Entwicklungsleistungen? Ihre Ansprechpartnerin evelyn.ertel@md-consulting.de oder auch telefonisch unter +49 (0)8122-9740-0


Workshop Multithreading mit TD 7.1: München 19.03., Erfurt 20.03.19

MD-Consulting-OpenText-Gupta-Workshop-Team-Developer-SQLBase-Multithreading

Besuchen Sie uns in München oder Erfurt. Herr Helmut Reimann von OpenText wird mit Ihnen gemeinsam eine bestehende TD-Applikation multithreading-fähig machen. Wir freuen uns sehr auf Ihre Anmeldung. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

19.03.2019 München, Anmeldung hier.
20.03.2019 Erfurt, Anmeldung hier

Agenda Workshop:

9:30 Frühstück & Check-in
10:00 Team Developer 7.1 “Multithreading“ – Teil I
  • Einführung in “Multithreading”
  • Implementierung in Team Developer 7.1
  • Die ‘Background Worker Class’
  • Background-Threads in Forms & MDI-Fenstern
Referent: Herr Helmut Reimann, OpenText
12:00 Gemeinsames Mittagessen
13.00Team Developer 7.1 “Multithreading“ – Teil II
  • Überwachen von Threads
  • Prozess Kommunikation ‘Dispatcher’
  • Neue TD-API-Funktionen zur Steuerung der Hintergrundprozesse
  • Entwickeln eines praktischen Beispiels
Referent: Herr Helmut Reimann, OpenText
15:00Dienstleistungen & MD-Angebote
Referentin: Frau Evelyn Ertel, MD Consulting
15:15Ende der Veranstaltung

EUR 49,- Unkostenbeitrag zzgl. MwSt (inkl. Kaffee, Getränke und Mittagessen). Den ausführlichen Einladungsflyer finden Sie hier.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gern per E-Mail oder telefonisch unter +49 (0)8122-9740-0 zur Verfügung, Ihre Ansprechpartnerin: Frau Evelyn Ertel.

Änderungen vorbehalten! Die Preise sind Nettopreise und zzgl. 19% MwSt.


Nachlese zum Workshop Oracle Datenbank 18c

MD-Consulting-Oracle-Workshop-Datenbank-18c-Java-Subsciption-Lizenzierung

Für unsere Oracle-Kunden veranstaltete MD Consulting am 22.10.18 in Erfurt und am 23.10.18 in München Workshops zum Thema Oracle Datenbank 18c und Java.
45 Kunden folgten unserer Einladung. Die Referenten begeisterten mit Ihren Vorträgen.

Wer Interesse an den Vorträgen hat, kann diese einsehen unter:

Oracle-Datenbank-18c-New-Features — Referent: Herr Matthias Weiß, Engineered BIM Solutions
Oracle revolutioniert die Datenverwaltung mit der Einführung der weltweit ersten „selbstverwalteten“ Datenbank, Version 18c ist verfügbar.

Java im Jahr 2018 — Referent, Herr Svend Back, Tech Data, München
Fakt ist, dass die Public Updates für JDK8 im Januar 2019 auslaufen. Wer danach Java 8 weiterhin nutzen will, sollte schon wegen der Security Patches eine Subscription erwerben.

Oracle-Datenbank-18c-Lizenzierung — Referent, Herr Peter Mosbauer, Tech Data, München
Richtige Lizenzierung und Alternativen.

Bei Fragen oder Interesse, schreiben Sie einfach eine E-Mail oder rufen Sie uns an unter +49 (0)8122-9740-0, Ihre Ansprechpartnerin: Frau Evelyn Ertel.


Einladung zum kostenfreien Workshop Oracle Datenbank 18c

MD-Consulting-Oracle-Workshop-Datenbank-18c

Besuchen Sie unseren kostenlosen Oracle-Workshop in Erfurt am 22.10.2018 oder in München am 23.10.2018 und lassen sich von spannenden Themen mitreißen. MD Consulting und unsere Oracle-Spezialisten erwarten Sie mit folgenden Inhalten:

Oracle 18c kann alles besser – weil selber
Oracle revolutioniert die Datenverwaltung mit der Einführung der weltweit ersten „selbstverwalteten“ Datenbank, Version 18c ist verfügbar. Herr Matthias Weiß und Herr Peter Mosbauer haben sich rund um Oracle 18c schlau gemacht und präsentieren Ihnen die Neuerungen in der 18c.
Sie möchten wissen, ob und ab wann Sie die neue Version Oracle Datenbank 18c einsetzen sollen? Wir beraten Sie gerne ausführlich und erarbeiten mit Ihnen den für Sie optimalen Migrationsweg.
Referent: Herr Matthias Weiß, Engineered BIN Solutions

Java
Fakt ist, dass die Public Updates für JDK8 im Januar 2019 auslaufen. Wer danach Java 8 weiterhin nutzen will, sollte schon wegen der Security Patches eine Subscription erwerben.
Referent, Herr Svend Back, Tech Data, München

Oracle Lizenzierung unter 18c
Herr Peter Mosbauer, Tech Data, München, zeigt Ihnen die richtige Lizenzierung und Alternativen dazu auf.

Konnten wir Ihr Interesse wecken, dann freuen wir uns sehr auf Ihre Anmeldung. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
22.10.2018 Erfurt, kostenfreie Anmeldung hier
23.10.2018 München, kostenfreie Anmeldung hier

Agenda Workshop:

09:30 Uhr Frühstück & Check-in
10:00 Uhr • Technischen Neuerungen der aktuellen Oracle Datenbank 18c und ihre Nutzungsmöglichkeiten
– In-Memory Technologie
– Multitenant Funktionen
– Hochverfügbarkeit und RAC
– Data Warehouse und Big Data
– Sicherheit
– Datenbank Upgrades
Referent: Herr Matthias Weiß, Engineered BIN Solutions
12:00 Uhr Gemeinsames Mittagessen
13:00 Uhr • Java
– Security Patches
– kommerzielle Lizenzen bzw. Subscription
Referent: Herr Svend Back, Tech Data, München
13:30 Uhr • Oracle Lizenzierung unter 18c
– Release Modell der 18c
– Lifetime Support
– Release Updates (RU)
– Release Update Revisions (RUR)
– Lizenzinformationen
Referent: Herr Peter Mosbauer, Tech Data, München
15:00 Uhr Dienstleistungen & MD Angebote
Referentin: Frau Evelyn Ertel, MD Consulting
15:15 Uhr Ende der Veranstaltung

Keine Teilnahmegebühr (inkl. Kaffee, Getränke und Mittagessen).

Unsere ausführliche Einladung mit detaillierter Beschreibung des Workshops und unsere Aktionen finden Sie hier.

Bei Fragen oder Interesse, schreiben Sie einfach eine E-Mail oder rufen Sie uns an unter +49 (0)8122-9740-0, Ihre Ansprechpartnerin: Frau Evelyn Ertel.

Wir würden uns freuen, Sie auf unseren Workshops begrüßen zu dürfen. Nutzen Sie die Gelegenheit, die Oracle-Spezialisten persönlich zu treffen. Sie stehen für individuelle Gespräche in den Pausen aber auch zu einem späteren Zeitpunkt gern zur Verfügung.


Workshop zur TD-Mobile-Anbindung an SAP

MD Consulting-Gupta-Opentext

Ein österreichisches Familienunternehmen, das sich seit nun 114 Jahren mit einer beeindruckenden Erfolgsgeschichte auf die Herstellung von Speck-, Rohwurst- und Bratenprodukten spezialisiert hat, möchte seine Team-Developer-Anwendung um ein mobile Applikation erweitern.

Die Ware soll zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein. Das Wichtigste dabei sind möglichst kurze Lagerzyklen und damit geringe Lagerkosten sowie möglichst kurze Transportzeiten zum Kunden. Hierfür sollen elektronisch gesteuerte Informations- und Transportsysteme verwendet werden.
Aus diesem Anlass plante der Kunde für beispielsweise Lagertransaktionen zukünftig mobile Apps. Für die gewünschten SAP-Zugriffe, sollte der opentext/Gupta TD Mobile verwendet werden. Hierbei ist jedoch eine Wiederverwendbarkeit von auserwählten Funktionalitäten und Programmabläufen zu gewährleisten. Um diese Herausforderung zu bewältigen, wurde beabsichtigt die Programmteile, welche für einen direkten SAP-Zugriff vorgesehen sind, mit openvtext/Gupta Team Developer .NET zu programmieren. Aus diesem Anlass wurde MD Consulting zu einer Beratung vor Ort berufen. Hierbei sollten grundlegende Möglichkeiten des Opentext/ Gupta Team Developers .NET aufgezeigt werden, eine technische Umsetzung dieser Softwarelösung erarbeitet werden, aber auch die Vor- und Nachteile dieses Vorgehens im Vorfeld näher erläutert werden.

Eine Bestandsaufnahme ergab, dass in der bisher eingesetzten Softwarelösung der Zugriff auf das SAP-System über eine OCX-Komponente erfolgte. Da der Einsatz mobiler Endgeräte zusätzlich für den Wareneingang und –ausgang geplant war, sollte hierfür ebenfalls ein Zugriff per SAP über eine OCX-Komponente vorgenommen werden.
Im Workshop erläuterte MD Consulting die Erstellung solcher wiederverwendbaren Komponenten am opentext/Gupta Team Developer .NET und opentext/Gupta TD Mobile sowie die Erstellung entsprechender SAL-Libraries (*.APL) für die Einbindung. Die Verwendung von entsprechenden .NET SAL Libraries (äquivalent zu *.APD) erzeugte jedoch bei der Einbindung in opentext/Gupta TD Mobile einige Fehler.
Da auch der SAP-Zugriff unter .NET per OCX-Control nicht funktionierte, schlug MD Consulting an dieser Stelle Alternativen auf. Somit sollte der von SAP bereitgestellte SAP Middleware Connector-DLL seinen Einsatz erhalten und den Zugriff ermöglichen. Sofortige Abhilfe brachte dann eine mit Visual Studio erstellte Wrapper-DLL, wodurch letztendlich der SAP-Zugriff vom opentext/Gupta Team Developer .NET als auch von opentext/Gupta TD Mobile erfolgreich hergestellt werden konnte.
Mit der Demonstrierung eines Zugriffs mittels Webservices und der anschließenden Erstellung einer Demoanwendung neigte sich der Workshop langsam dem Ende zu. Der eigentliche SAP-Zugriff erfolgte durch den Kunden zu einem späteren Zeitpunkt.
Zusammenfassend wurden hinsichtlich des Kunden alle Erwartungen und Ziele mit großer Zufriedenheit erfüllt.

  • Die .NET Möglichkeiten des OpenText Gupta Team Developer wurden systematisch dargestellt.
  • Für die Einbindung von .NET Funktionalitäten konnte der SAP-Zugriff mittels OpenText/Gupta Team Developer und OpenText/Gupta TD Mobile demonstriert werden.
  • Der Zugriff über Webservice konnte anhand eines selbst erstellten Webservices veranschaulicht und präsentiert werden.

Wir haben Ihr Interesse geweckt und Sie würden gerne Ihr nächstes Softwareentwicklungsprojekt an MD Consulting vergeben?
Dann schreiben Sie einfach eine E-Mail oder rufen Sie uns an unter +49 (0)8122-9740-0, Ihr Ansprechpartner: Herr Maik Vogt


Last Minute: TD Web Services

Last-Minute-Aktion-actioen-rabatt-software-md-consulting

Heute möchten wir Sie über unser aktuelles Last-Minute-Seminar informieren, sparen Sie 20% am Seminarpreis und besuchen Sie unser

TD WS – Erstellen, Veröffentlichen und Einbinden von Web Services
Erstellen, Veröffentlichen und Einbinden von Webservices mit dem Team Developer – sind das gerade Aufgaben, die Sie lösen müssen? Wollten Sie schon immer mal wissen, wie Sie mit dem Team Developer einen Webservice erstellen und diesen mit dem IIS (Internet Information Server) bereitstellen können?
Der Teilnehmer weiß am Ende des Seminars, wie bestehende Webservices in eine Anwendung eingebaut und getestet werden können. Darüber hinaus ist er in der Lage, die Entwicklung und die Veröffentlichung eigener Webservices zu planen und umzusetzen.

Ort: MD Consulting München
Termin: 19.02. – 20.02.2018
Preis: 990,00 EUR
Bonus: 20% Rabatt, statt 990,00 EUR nur 792,00 EUR

Außerdem möchten wir Sie an unsere SQLBase New Year 2018 Sales Promo erinnern.

Letzte Chance, um Ihre SQLBase Lizenz kostengünstig auf die aktuelle Version 12.1.1 zu heben oder neue Lizenzen zu erwerben. Im Rahmen unserer New Year 2018 Sales Promo bieten wir Ihnen die SQLBase-Boxenprodukte zum Promo-Preis bis 23.02.2018 an.

20% Rabatt für alle SQLBase Voll- und Upgrades für alle Kunden, die ihr Produkt in einer älteren Version kaufen möchten oder keine Wartung abschließen möchten.
30% Rabatt für alle SQLBase Voll- und Upgrades in der Version 12 mit Wartung, Wartung ohne Rabatt

Ihnen fehlt der Überblick, was alles neu in der Base 12 ist. Hier geht es zur Compatibility-Matrix und zum Datenblatt.
Alle Interessenten an der SQLBase 12.x können an unserem Webinar zur SQLBase 12 kostenfrei teilnehmen, 23.02.2018, 14 Uhr, Dauer ca.1 Stunde. Hier geht es zur Registrierung. Sie erhalten eine Mail mit den Zugangsdaten. Teilnahme auch möglich ohne Kauf einer Lizenz.

Um Ihr persönliches Aktionsangebot zu erhalten, wenden Sie sich bitte an uns. Rufen Sie uns an unter +49 (0)8122-9740-0 oder senden Sie einfach eine E-Mail, Ihre Ansprechpartnerin: Frau Steffi Kolbe.

Sie benötigen keine SQLBase haben aber Interesse an einem anderen Produkt? Dann steht Ihnen der Produkt-Finder auf unserer Homepage zur Verfügung.


Anbindung einer TD-Anwendung an SAP über Webservice

MD-Consulting-Gupta-Team-Developer-SAP-Workshop-Oracle-Datenbank-Softwareentwicklung-Framework-Assemblies

Was macht eine Partnerschaft erfolgreich? Der ideale Business-Partner beflügelt in guten Zeiten und ist eine Stütze in Krisensituationen. So werden wir immer wieder zu Themen rund um den Gupta Team Developer gerufen, um Spezialproblemstellung für unseren Kunden zu lösen.

Ein Beispiel:
Unser Kunde erstellt Software für den Fuhrpark- und Logistikbereich und vertreibt die Softwarelösung deutschlandweit.
Entwickelt wurde die Softwarelösung unter Team Developer 4.1 mit Zugriff auf eine ORACLE-Datenbank. Die vorhandene Lösung wurde auf den GUPTA Team Developer 6.2 migriert und wird die ältere Version mit GUPTA TD 4.1 ablösen.
Zukünftig sollte die Anwendung eine Online-Schnittstelle zu einem SAP-System erhalten. Bisherige Lösungen, die mittels SAP-RFC mit SAP verbunden waren sowie auch neue Lösungen, sollten mittels Webservice mit dem SAP-System kommunizieren.
In dem Workshop wurden den Entwicklern die Grundlagen vermittelt wie die Verwendung von Webservices mittels Team Developer möglich ist. Es wurde eine Integrationsstrategie erarbeitet wie die SAP-Webservices in die bestehende Softwarelösung eingebunden werden können.
Den ausführlichen Bericht können Sie hier lesen.

Sie brauchen auch eine Lösung bei einem Spezialthema rund um den Gupta Team Developer? Oder möchten Sie, dass ein Softwareentwicklungsprojekt realisiert wird? Dann ist MD Consulting Ihr Ansprechpartner, Tel: +49 (0)8122-9740-0, Ihre Ansprechpartnerin: Frau Evelyn Ertel.


Einladung zum kostenfreien Oracle Workshop

md-consulting-Workshop-Oracle-IaaS-ILM-Lizenzierung-VMware-Erfurt-München-November2017

Besuchen Sie unseren kostenlosen Oracle-Workshop in Erfurt am 16.11.2017 (Veranstaltungsort: Evangl. Kloster zu Erfurt) oder München am 17.11.2017 (Veranstaltungsort: Therme Erding) und lassen Sie sich von spannenden Themen mitreißen. MD Consulting und unseren Oracle-Spezialisten erwarten Sie mit folgenden Inhalten:

Oracle-Lizenzierung unter VMware – Wir helfen Ihnen, den Lizenzdschungel zu durchforsten.
Nutzen auch Sie in Ihrer Firma VMware? Dann sind Sie in unserem Workshop genau richtig. Denn die Lizenzierung von Oracle-Produkten in virtualisierten Umgebungen ist mit einigen Fallstricken versehen.
Mit Soft-Partitioning muss die gesamte physikalische Hardware lizenziert werden. Ist das tatsächlich so?
Herr Peter Mosbauer, Tech Data, München, zeigt Ihnen die richtige Lizenzierung und Alternativen dazu auf.

Oracle Infrastructure as a Service
Oracle IaaS stattet Unternehmen mit mehr Performance, Funktionen und Flexibilität aus.
Oracle IaaS eignet sich ideal für gemischte Workloads (Oracle und andere), darunter auch viele Open-Source-Anwendungen.
Oracle IaaS ist auch perfekt für Oracle-Applications-Kunden, da es ihnen die Flexibilität gibt, ihre Entwicklungs-, Test- oder Upgrade-Umgebungen in der Oracle Cloud zu hosten.
Und mit Ravello, einer Oracle-Lösung, die Bestandteil von IaaS ist, können Kunden ihre virtualisierten Workloads ohne weitere Änderungen in die Cloud verlagern.
Oracle IaaS spart Zeit und Geld und verringert die Komplexität, so der Referenz, Herr Svend Back, Tech Data, München. Freuen Sie sich auf einen Blick in die Zukunft der IT.

ILM – Information Lifecycle Management mit der Oracle Datenbank
Information Lifecycle Management (ILM) hat aus der Sicht der Daten folgende Aspekte:
Temporäre Gültigkeit und Sichtbarkeit aus der Sicht der Geschäftsprozesse
Unterschiedliche Nutzungs- und Performanceanforderungen im Lebenszyklus
Gesetzlich geforderte Aufbewahrungsfristen und „Alterung“ der Daten
Kostenoptimierung bei der Speicherung
Dazu steht eine ganze Reihe von Features zur Verfügung, die ständig weiterentwickelt werden. Insbesondere zwei Optionen sichern bei Oracle die
ILM-Funktionalität: Partitionierung und Komprimierung. Die Partitionierung sichert ab, dass hochwertiges Storage den aktuellen unternehmenskritischen Daten vorbehalten bleibt. Komprimierung reduziert den Platzbedarf für weniger aktuelle und kritische Daten.
Im Vortrag von Dr. Frank Haney werden im Überblick mit der Version 12c neu eingeführte Möglichkeiten vorgestellt.

Konnte ich Ihr Interesse wecken, dann freuen wir uns sehr auf Ihre Anmeldung. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
16.11.2017 Erfurt, kostenfreie Anmeldung hier.
17.11.2017 München, kostenfreie Anmeldung hier.
Agenda Workshop:
9:30 – Frühstück & Check-in
10:00 –  Information Lifecycle Management mit der Oracle Datenbank

  • Heat Maps
  • Advanced Data Optimization (ADO)
  • Temporal Validity
  • In-Database Archiving
  • Referent:
    Dr. Frank Haney, MD Consulting

11:00 – Oracle IaaS – Infrastructure as a Service

  • Hardware selber kaufen und betreiben oder einfach mieten.
  • Referent:
    Herr Svend Back, Tech Data, München

12:00 – Gemeinsames Mittagessen
13:00 – Oracle Lizenzierung unter VMware

  • Referent:
    Herr Peter Mosbauer, Tech Data, München
    15:00 – Dienstleistungen & MD Angebote
  • Referentin:
    Frau Evelyn Ertel, MD Consulting

15:15 – Ende der Veranstaltung

Keine Teilnahmegebühr (inkl. Kaffee, Getränke und Mittagessen).

Unsere ausführliche Einladung mit detaillierter Beschreibung des Workshops und unsere Aktionen finden Sie hier. Bei Fragen oder Interesse, schreiben Sie einfach eine E-Mail oder rufen Sie uns an unter +49 (0)8122-9740-0.


Oracle IaaS – Infrastructure as a Service

md-consulting-Oracle-IaaS-Infrastucture-as a Service-

Jeden Workload jederzeit in der Cloud ausführen
Wir präsentieren: Oracle Infrastructure as a Service

Oracle Infrastructure as a Service sorgt für umgehende Produktivität in Ihrem Unternehmen. Denn Sie profitieren damit nicht nur von der größten Auswahl an Rechen-, Storage- und Netzwerkservices, sondern können auch vorhandene Software-Stacks (sowohl von Oracle als auch von anderen Anbietern) und Ressourcen zur Infrastrukturautomatisierung ganz ohne Änderungen am Code migrieren.

Und das spart natürlich nicht nur jede Menge Zeit, sondern auch bares Geld. Sie werden feststellen, dass Sie mit Oracle IaaS nicht nur mehr Services erhalten, sondern auch mehr Kontrolle über Ihre Infrastruktur – und das oft zu einem deutlich günstigeren Preis als bei anderen Anbietern. Beispielsweise ist die Archivierungs-Option von AWS sieben Mal teurer als der vergleichbare Service von Oracle, der für rund 1 US-Dollar pro Terabyte und Monat erhältlich ist. Besser noch: Oracle verfügt über Cloud-Server, die 11,5-mal schneller und 20 Prozent günstiger sind, als die schnellste Lösung der Mitbewerber.

Es erwarten Sie folgende Vorteile:

  • Mit Oracle Computer Service stehen Ihnen dynamisch skalierbare Rechenkapazitäten zur Verfügung, die sich genau an Ihre momentanen Anforderungen anpassen.
  • Oracle Storage Service bietet Ihnen eine sichere, skalierbare, zuverlässige und unkomplizierte Storage-Lösung.
  • Mit Oracle Messaging Service erhalten Sie dynamische Kommunikationsfunktionen, die größtmögliche Flexibilität bei Workflows ermöglichen.
  • Das softwaredefinierte Netzwerk erhöht die Reaktionsschnelligkeit des Systems.

Erfahren Sie gleich mehr!

Open Source auf Oracle IaaS: Ein echtes Dream-Team
Hohe Leistung, Sicherheit und Skalierbarkeit ― und das ist erst der Anfang!

Führen Sie Ihre Anwendungen derzeit unter Services wie Bitnami aus? Oder haben Sie eine Umgebung mit einer bunten Mischung aus Open-Source-Applikationen, älteren Softwareversionen und Anwendungen von Oracle und anderen Anbietern? Dann lassen Sie sich überraschen, wie viel Betriebskosten und Verwaltungsaufwand Sie mit Oracle IaaS sparen können.

Oracle IaaS versetzt Sie in die Lage, Anwendungen und Workloads wesentlich schneller als in herkömmlichen lokalen Umgebungen bereitzustellen, und stattet Sie zusätzlich mit mehr Skalierbarkeit, Sicherheit und Performance aus.

Somit ist Oracle IaaS eine hervorragende Lösung nicht nur für kleinere Betriebe oder Start-ups mit beschränkten IT-Ressourcen, sondern auch für große Unternehmen, die ihre Anwendungen und Daten konsolidieren und zentralisieren möchten.

Suchen Sie nach einer erstklassigen, kostengünstigen IaaS-Plattform für Open Source-Ressourcen?

Dann haben Sie sie gefunden!

Verkürzen Sie Ihre Upgrade-, Entwicklungs- und Testzyklen mit Oracle IaaS
So stellen Sie Ihren Entwicklern und Business Usern Services schneller denn je bereit.

Kommen bei Ihnen bereits Oracle Anwendungen zum Einsatz? Möchten Sie geschäftlich flexibler agieren und Services schneller bereitstellen? Dann ist Oracle IaaS genau das Richtige für Sie! Indem Sie Ihre Entwicklungs- und Testumgebungen auf Oracle IaaS hosten, vereinfachen und beschleunigen Sie die Durchführung von Upgrades und das Testen neuer Funktionen und Produkte.

Mit Oracle IaaS sparen Sie bares Geld, denn Sie müssen keine lokal installierten Entwicklungs- und Testumgebungen erwerben und unterhalten.

Oracle IaaS: ein sicherer, zuverlässiger, kostengünstiger, standardbasierter Infrastrukturservice in der Cloud. Ideal geeignet Unternehmen, in denen Oracle Anwendungen zum Einsatz kommen.

Erfahren Sie, welche Vorteile es bringt, Oracle Anwendungen in die Cloud auszulagern.

Anwendungsisolierung von Oracle ermöglicht echte Migration virtueller Workloads in die Cloud
Ideal für Entwicklungs-, Test-, Trainings- und andere Umgebungen

War die Public Cloud bisher nicht das Richtige für Sie, weil es Ihrer Meinung nach ungelöste Probleme gibt? Zum Beispiel Unterschiede bei den Software-Stacks? Schließlich fallen Hypervisor, Speicherverwaltung und statische IP-Zuweisung nicht selten anders aus als in den VMware- und KVM-Stacks in Ihrem Rechenzentrum.

Dazu kommt, dass Sie in der Cloud weder Ihre technischen noch architektonischen Blueprints verwenden können ― und deswegen Ihre Workloads vor der Migration umschreiben müssen. Und dafür haben Sie weder Zeit noch Geld.

Doch es gibt eine Lösung: Oracle Ravello, ein Bestandteil von Oracle IaaS, umfasst abgeschlossene Anwendungsisolierungen, in denen Sie Ihre VMware/KVM-Umgebungen zu Entwicklungs-, Test-, Trainings- und Demozwecken ohne Migration in der Cloud ausführen können. Ob Sie nun Ihre lokal installierten Workloads unverändert in der Cloud betreiben möchten oder die Cloud für Entwicklungs-, Test- und Trainingsumgebungen benötigen: Oracle IaaS ist die flexibelste Lösung auf dem Markt mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Erfahren Sie, wie sich VMware/KVM in der Cloud ausführen lässt.

Eine Plattform, viele Bereitstellungsoptionen: die Oracle Cloud Machine
Eine IaaS-Infrastruktur für all Ihre Oracle und anderen Workloads

Die Oracle Cloud Machine ist eine innovative Lösung, bei der sich ein Stück der Oracle Public Cloud in Ihrem Rechenzentrum und hinter Ihrer Firewall befindet. Somit haben Sie eine Oracle Lösung vor Ort, die jedoch auf Abonnementbasis verwaltet wird. Anders gesagt: Sie erhalten das Beste aus zwei Welten!

Diese Lösung eignet sich besonders dann für Sie, wenn für Ihre Anwendungen Compliance- und Datenhoheits-Vorschriften gelten, die den Ort der Verarbeitung und Speicherung Ihrer Daten regulieren. Die Oracle Cloud Machine ist auch dann die richtige Lösung, wenn Sie gerade die ersten Schritte in die Cloud wagen und Ihre anfänglichen Implementierungen so schnell, einfach und störungsfrei wie möglich über die Bühne bringen möchten.

Auf diese Weise können Sie Workloads zwischen Ihrem Rechenzentrum und der Cloud beliebig hin- und herschieben, denn die zugrundeliegende Infrastruktur ist dieselbe. Außerdem profitieren Sie bei jeder Oracle Cloud Machine von einem lückenlosen Managementservice, der für Hochverfügbarkeit sorgt. So einfach geht das!

Finden Sie heraus, welche Vorteile Ihnen die Oracle Cloud Machine bietet!
Weitere Details dazu erfahren Sie in unserem Whitepaper.

Das MD-Dienstleistungsangebot für Oracle Datenbank-Produkte besteht aus drei Säulen: als zertifizierter Lizenzberater sind die Mitarbeiter optimal ausgebildet, seine Kunden in Bezug auf die notwendigen Lizenzen optimal zu beraten. Mit einer Vielzahl unterschiedlicher Seminare bildet MD Consulting Datenbankadministratoren aus, sodass sie in der Lage sind, den Betrieb und die Betreuung einfacher oder komplexer Datenbanksysteme zu gewährleisten. Schließlich bietet das Softwarehaus MD Consulting an, kundenspezifische Fachanwendungen von der Konzeption über Inbetriebnahme bis hin zur Wartung zu entwickeln.

Kommen Sie in die MD Workshops am 16.11.17 nach Erfurt oder am 17.11.17 nach München und lassen sich IaaS präsentieren.

Bei Fragen oder Interesse, schreiben Sie einfach eine E-Mail oder rufen Sie uns an unter +49 (0)8122-9740-0.